FMC Nanofrag Acropora desalwii Vio-Blue | Fauna Marin
$(function() { var header = $(".navbar"); $(window).scroll(function() { var scroll = $(window).scrollTop(); if (scroll >= 135) { header.addClass("navbar-collapse"); } else { header.removeClass("navbar-collapse"); } }); }); var start_date = new Date("2020-09-15T19:00:00+02:00"), countDown; $(document).ready(function() { waitForElementToDisplay('.release-campagne', 40, 200, removeArticles); waitForElementToDisplay('#tb-days', 40, 200, startCountDown); }); function waitForElementToDisplay(selector, time, tries, callFunc) { if (document.querySelector(selector) !== null) { callFunc(); } else { if (tries >= 1) { setTimeout(function() { waitForElementToDisplay(selector, time, tries - 1, callFunc); }, time); } else { return; } } } function removeArticles() { if (new Date() <= start_date) { $('.release-campagne').parent('article').remove(); } } function startCountDown() { countDown = setInterval(function() { countDownTimer((start_date - new Date()) / 1000); }, 500); } var last_day, last_hour, last_minute, last_second; function countDownTimer(seconds) { var rem_days = Math.floor((seconds / 86400) % 60), days = (rem_days * 86400), rem_hours = Math.floor(((seconds - days) / 3600) % 60), hours = (rem_days * 86400) + (rem_hours * 3600), rem_minutes = Math.floor((seconds - hours) / 60), rem_seconds = Math.floor(seconds % 60); $('#tb-days').text(pad(rem_days)); $('#tb-hours').text(pad(rem_hours)); $('#tb-minutes').text(pad(rem_minutes)); $('#tb-seconds').text(pad(rem_seconds)); countDownSet(pad(rem_days), pad(rem_hours), pad(rem_minutes), pad(rem_seconds)); if (seconds <= 0) { clearInterval(countDown); $('.top-promo>div').html('Unsere exklusiven WYSIWYG-Tiere sind nun online'); } } function countDownSet(days, hours, minutes, seconds) { if (last_second != seconds) { $('#tb-seconds').addClass('cd-pop'); last_second = seconds; } else { $('#tb-seconds').removeClass('cd-pop'); } if (last_minute != minutes) { $('#tb-minutes').addClass('cd-pop'); last_minute = minutes; } else { $('#tb-minutes').removeClass('cd-pop'); } if (last_hour != hours) { $('#tb-hours').addClass('cd-pop'); last_hour = hours; } else { $('#tb-hours').removeClass('cd-pop'); } if (last_day != days) { $('#tb-days').addClass('cd-pop'); last_day = days; } else { $('#tb-days').removeClass('cd-pop'); } } function pad(str) { str = str.toString(); return str.length < 2 ? pad("0" + str, 2) : str; }

Item number wys_52502


Overview: Wonderful Acropora-Frags from the beautiest corals bred by Fauna Marin. You will find always a place in your seawater-tank for these small colorful frags.
Your benefits:
Overnight-Express-Delivery
More than 15 years experience
Premium-Corals

FMC Nanofrag Acropora desalwii Vio-Blue

Questions to the names of our corals? Check our Download-Center: download the HTU "ExtremeCorals Naming System"

For any further questions please have a look to our Fauna Marin Support Forum .

"WYSIWYG" ("What You See Is What You Get") - Korallen Originalbilder
Damit Sie auch genau die Koralle erhalten, die Sie haben möchten, wird jede einzelne Koralle von uns fotografiert. Wir halten tausende von Korallen für Sie bereit. Unter diesen Korallen befinden sich auch viele Ablegerkorallen die sich sehr ähneln. Um den Shop nicht mit immer gleichen Bildern zu füllen, geben wir im Artikel-Namen des Tieres an, wieviele Ableger zur Verfügung stehen: z.B. Goniopora jewelred V10 bedeutet, von dem Tier Goniopora jewelred sind 10 Ableger vorhanden, die sich nur leicht in der Form unterscheiden. Die Tiere sind vom selben Stock und sind aufgrund dessen nur in der Form leicht unterschiedlich. Die Farben sind jedoch die selben.

Auf die Größe kommt es an
Um Ihnen den Größenvergleich zu vereinfachen, fotografieren wir unsere Korallen auf Lichtrasterplatten. Eine Lichtraster hat etwa die Maße 1,3cm x 1,3 cm. So können Sie die Größe der abgebildeten Koralle besser einschätzen.

  • Scientific:
  • Acropora sp.
  • Common: stony coral
  • Origin:
    Bali, Indonesia, Australia
  • Size:
    up to 25 cm
  • Temperature:
    75.2 °F - 80.6 °F (24°C - 27°C)
  • Feeding:
    Zooxanthellen / Light
  • Tank:
    ~ 200 Liter

Die Haltung von kleinpolypigen Steinkorallen (SPS = Small Polyp Stoney Coral) ist mit der heutigen Technik, wie mit dem Einsatz beispielsweise der Fauna Marin Balling Light Methode und dem Zeolight-System problemlos möglich.

Sorgt man für die richtige Strömung, gute Beleuchtung und die richtigen Wasserwerte, ist eine erfolgreiche Haltung der Korallen mit gutem Wachstum und tollen Farben im Meerwasseraquarium machbar.

Im Gegensatz zu grosspoylpigen Steinkorallen (LPS), die auch mit höheren Nährstoffwerten meist noch gut zurechtkommen, zeigen kleinpolypige Steinkorallen schnell einen Farbverlust, oder stagnierendem Wachstum. Ehemals bunte Korallen schlagen dann oft ein unansehnliches braun um. Dies liegt daran, dass die Koralle, je mehr Nährstoffe im Waser sind, mehr Zooxanthellen bildet.

SPS Korallen lieben sauberes und klares Wasser. Um langfristig SPS Korallen nahezu in ihren natürlichen Farben zu halten, sollte man einen möglichst geringen Phosphat- und Nitratwert im Aquarium anstreben. Dies lässt sich mit diversen Phosphatadsorbern gut steuern. Mit der Filterung über Aktivkohle, wie zum Beispiel der Fauna Marin Carb L Langzeitkohle, bleibt das Wasser kristallklar. Phenole, Eiweißverbindungen, Farbstoffe und Nesselgifte werden aus dem Wasser gefiltert und unschädlich gemacht.  

Auch die Lichtstärke hat Auswirkungen auf die Farbgebung und das Wachstum der Korallen. Wir bei ExtremeCorals halten unsere SPS-Korallen erfolgreich unter einem Mix aus T5 Röhren (50/50 weiß/blau), in Kombination mit den LED-Lampen von KESSIL.

Wichtig für die Pflege von kleinpolypigen Steinkorallen ist die konstante Einhaltung der Salinität, sowie der Einsatz eines guten Meersalzes, wie dem Fauna Marin Professional Sea Salt. Die Salinität sollte immer zwischen 34/35 Promille liegen, respektive 1.022 und 1.024 Dichte. Eine regelmäßige Überprüfung der Dichte ist ein absolutes Muss in der Meerwasseraquaristik. 

Achten Sie – vor allem im Sommer – auf die Temperatur im Aquarium. Längerfristige Überschreitungen von 30 Grad vertragen kleinpolypige Steinkorallen nicht. Ist dies der Fall, bleichen die Korallen aus – dies ist dann das sogenannte Coral Bleaching.

Similar

Accessory